Publikationen

Matthias Kaufmann, Rosanna Baltzer, Aisulu Jankubaeva (Hg.): Von Menschen, die zu Bergen wurden. Mythen und Märchen der Altaier, Münster 2016.

„Bis heute steht der Berg Babyrghan stumm und einsam an der Grenze des Altai und erinnert sich an seine vergangenen Heldentaten.“

Die Mythen und Märchen der Altaier, der indigenen Bevölkerung im Süden Sibiriens, stellen eine tiefe poetische Auseinandersetzung mit der die Menschen umgebenden Natur dar – mit den hohen Bergen, den Flüssen und Seen, der Tierwelt und den Himmelserscheinungen. Es sind Erzählungen, in denen das „So-Sein“ der Welt, der natürlichen und der sozialen, auf ganz spezifische Weise erklärt und beschrieben wird. Im Spiegel dieser Geschichten eröffnet sich somit ein besonderer Blick auf die Kultur der Altaier.

Shezhere. Lineage/Chronicle of Bashkirs from the tribe of Yurmaty, in: Christian-Muslim Relations. A Bibliographical History, Volume 7, Central and Eastern Europe, Asia, Africa and South America (1500-1600), Birmingham 2015, S. 547-551.
„Die merkwürdigsten fremden Truppen.“ Baschkiren als Teilnehmer der Napoleonischen Kriege 1812-1814 im Spiegel zeitgenössischer Berichte, Leipzig 2013.

Aus dem Blickwinkel der militärischen Auseinandersetzungen der Napoleonischen Kriege war der Anteil der baschkirischen Truppen im Verbund des russischen Heeres von zweifellos marginalem Gewicht – umso größer war die Wirkung der exotisch anmutenden Soldaten auf die europäischen Truppen und die jeweilige Bevölkerung. Die Spannweite der Reaktionen reichte von heftiger Furcht vor Wilden aus einer geheimnisvoll erscheinenden Steppe bis hin zur ungläubigen Bewunderung einer in mancherlei Hinsicht infantil auftretenden, so bis dahin nie gesehenen Menschenrasse.

Baschkiry v Germanii. Soobschtschenija nemeckich sovremennikov perioda napoleonovskich vojn 1813-1814gg., in: Vatandasch 7/2013, Ufa 2013, S. 103-117.
Advertisements